Specials


INFOS:

 Bei den folgenden Veranstaltungen handelt es sich um Lesungen, Diskussionen oder szenische Performances mit anschließendem Diskurs.

Bei Interesse ist eine Anmeldung via Mail oder Phone unbedingt erforderlich, da diese Veranstaltungen in der Homebase Linnéstraße oder Privaträumen der Künstler stattfinden!

Ort:                      Bekanntgabe des Ortes nach Anmeldung.

Kosten:             Wir freuen uns über Spenden!


 

26. Januar 2017: Boris Vian – Meister des todernst Absurden

 

 10. Februar 2017: Rituale auf der Bühne – Grenzen und Möglichkeiten

 

 2. März 2017: ,Zeit für Zärtlichkeit!‘

         ->   Zärtlichkeit auf der Bühne ist ein ewiges, oft sehr undankbares, dennoch sehnsuchtsvolles Thema und augenscheinlich nicht im Fokus der    

         Arbeiten des Ensemble AIMÉE ROSE. Wir diskutieren anhand der aktuellen ‚Verführung FAUST…‘ Inszenierung, die teils auf heftige Kritik

        bezüglich Gewalt, Sex und Blutorgien auf der Bühne stieß, warum der Schein trügt….

 

1.  April 2017:  ,Theater oder WAS?‘

       ->  Die moderne Gesellschaft kreiert Abkürzungen und Symbole als Zeichen für ein höheres Konzept oder für die Zugehörigkeit zu einer  

      bestimmten Gemeinschaft markieren. Während die Vorliebe für eindeutige Symbolik in der digitalen Kommunikation zunimmt, bleiben

      Ausdruckspotential und Erkennen von Gesten, Körpersprache im Allgemeinen einem tiefen Zweifel unterworfen. Wir diskutieren, welche Relevanz

      dieses Phänomen für das heutige Theater hat.

 

6. Mai 2017: ‚Wir sind schon genug!‘ René Pollesch, das Enfant Terrible des deutschen Stadttheaters!

 

9. Juni 2017: Rainer Werner Fassbinder und das ANTITHEATER

 

1. Juli 2017: Alfred Jarry - Einblicke in die Abgründe der Herzen seiner Liebesabenteurer

 

18. August 2017 : 'Neue alte Stücke für das Theater?' Die Schwierigkeiten der Textfindung für zeitgeistiges Theater.

 

15. September 2017 : 'Der Anfang aller Schrecken sind Mann und Frau...' - zur Geschlechterbesetzung in Dramen

 

6. Oktober 2017: 'Théâtre-Libre' - die genialen Visionen des André Antoine.

 

3. November 2017: Pina Bausch – Sehen und Tanzen, was bewegt! Bekenntnisse zu Zweifel und Unsicherheit vor dem Hintergrund großer Visionen

         und Lebenslust.